Unabhängige Liste
ULO
Oberpleichfeld

 
      Unabhängige Liste Oberpleichfeld

 

 

Vielen vielen Dank für die Hilfsgüter-Spenden.

 

Cheffe“ Gottfried Wunderling, Matthias Roth, Christel Seufert, Johannes Klüpfel und Petra Wunderling (von links)

 helfen dem polnischen LKW-Fahrer Waclaw Panek beim Verpacken der Hilfsgüter.

 

 

Hilfsgütersammlung der ULO für Menschen in Polen

Transporter ist unterwegs nach Przemysl im Südosten Polens

 

Vom kleinen Oberpleichfeld aus ist wieder ein riesiger Hilfstransporter nach Polen unterwegs.

Die „Unabhängige Liste Oberpleichfeld“ hat ihre Frühjahrs-Hilfsgütersammlung abgeschlossen.

Zwei Wochen haben die Helferinnen und Helfer der ULO eifrig gesammelt, sortiert, verpackt und

am 8. April 2017 verladen.

 

„Diesmal waren noch sehr gut erhaltene Möbel dabei“, freut sich „Cheffe“ Gottfried Wunderling,

der zusammen mit seiner Frau und einer kleinen Gruppe ULO-Mitglieder und Freunde die

Hilfsgütersammlung organisierte. Hübsche Polstergarnituren seien gebracht worden, dazu auch

Spielsachen, Haushaltsgeräte wie Toaster und Bügeleisen, eine Nähmaschine mit Pedal, Tische

und Stühle, Schuhe und viele Kleidungsartikel.

 

„Die Menschen in Polen können alles brauchen“, wissen die Oberpleichfelder aus den Erzählungen

der polnischen Schwestern Alma und Alina vom Orden „Die Dienerinnen der Unbefleckten Gottesmutter

Maria“. Mit ihnen stehen sie in engem Kontakt. Der Orden betreibt im südöstlichen Polen Kindergärten,

ein Hospitium für psychisch Kranke und Schwerkranke, ein Krankenhaus sowie ein Alten- und Pflegeheim.

 

Auch der polnische LKW-Fahrer Waclaw Panek nickt, wenn es um die Frage nach benötigter Hilfe geht.

Er fährt regelmäßig und seit mehreren Jahren die 1400 Kilometer von seiner Heimat in der Region um

die Stadt Rzeszów nach Deutschland, um für die Schwestern und die „Polnische Mission Würzburg“ mit

Pfarrer Jerzi Sobota Hilfsgüter zu transportieren.

 

In Oberpleichfeld konnte Waclaw seinen Lastwagen fast voll laden. Die ULO-Mitglieder hatten in der

Dreschhalle schon eifrig gesammelt und halfen eifrig beim Verladen mit. Von Oberpleichfeld aus fuhr

der Fahrer nach Bad Neustadt, um die Ladefläche mit Betten und Bettwäsche aus einem Krankenhaus

bis zum letzten Winkel aufzufüllen.

 

„Wahnsinn, was Ihr jedes Jahr leistet“, wurden die Sammler in Oberpleichfeld oft gelobt. Sie selbst

wollen die ULO-Frühjahrsaktion durchführen, solange es in ihren Kräften steht. Es ist ein Vermächtnis

des verstorbenen Bürgermeisters Raimund Hammer, der die Hilfsgütersammlung „vor mehr als zehn

Jahren“ ins Leben gerufen hatte.

 

„Manche Sachen waren mit so viel Liebe gemacht“, bedanken sich die Helfer bei allen Unterstützern.

Eine hübsche Schachtel mit bunten selbst gestrickten Kindersöckchen sei beispielsweise abgegeben

worden. Oder Windeln, ein Bettstättchen für Kleinkinder und Matratzen.

 

Die Kinder und Jugendlichen in Przemysl, einer kleinen Stadt im äußersten Südosten Polens im

Karpatenvorland, werden sich sicher darüber freuen. „Manche haben keine Eltern mehr und sind

ganz auf sich allein gestellt“, weiß ULO-Mitglied Petra Wunderling. Für sie ist es Grund genug, Jahr

für Jahr ihre Freizeit und Energie für die gute Sache zu opfern.

 

 

Der Würzburger Shantychor unter Dirigent Harald Götzelmann sang bei den Oberpleichfelder Senioren

Lieder von der großen Fahrt durch Wind und Wellen.

 

Shantychor aus Würzburg beim Seniorentag in Oberpleichfeld

 

Unter ihrem Motto „Nimm uns mit, Kapitän“ gastierte der Shantychor der Marinekameradschaft

„Admiral-Scheer-Würzburg“ im Oberpleichfelder Pfarrheim. Damit machte er den Seniorinnen und

Senioren im Dorf und darüber hinaus eine große Freude.

 

Unter der Leitung von Marga Faulhaber gibt es jeden Monat ein Treffen des Seniorenkreises

Oberpleichfeld. Meist wird es von der Pfarrgemeinde ausgerichtet. Diesmal hatte die

Unabhängige Liste Oberpleichfeld die Gestaltung und Bewirtung des Nachmittags übernommen und

den Männerchor aus Würzburg zur Unterhaltung eingeladen.

 

„Uns war es wichtig, dass die Seniorinnen und Senioren einen schönen Nachmittag verbringen können“,

gesteht ULO-Vorsitzender Franz-Josef Hartlieb. Bei Kaffee und Kuchen und abends zum Essen bei

Spießbraten, Kartoffelgratin und Krautsalat ist das gelungen. Aber das Mitsingen bekannter Seemannslieder

 hat der älteren Generation besonders Spaß gemacht.

 

Chorleiter Harald Götzelmann begleitete den Männerchor auf dem Akkordeon und verstand es bestens, mit

 seinen Geschichten rund um die Kameradschaft auf den Weltmeeren zu unterhalten. Auch die unterfränkischen

Sänger sorgten für Abwechslung mit Solostücken oder lustigen Einlagen. Gerd Pfau etwa torkelte

als „drunken Sailer“, also als betrunkener Seemann durch die Publikumsreihen.

Der Shantychor sang vom Veermaster, vom „Island in the Sun“, vom Dampf im Kessel oder Lilli Marleen.

Beim „La Paloma“ und einem Potpourri stimmten die Zuhörer gern mit ein. „Lebt wohl und ade“ sang der

Männerchor als Zugabe und nach dem Abendessen ließ er es sich nicht nehmen, sich von den dankbaren

Oberpleichfeldern mit einem letzten Seemannslied zu verabschieden.

 

Texte und Fotos: Irene Konrad

 

 

ULO  2017  -
wir sind für Sie aktiv

 

Weitere Links

 

:    Gemeinde Oberpleichfeld

Verantwortlich: manfred klüpfel